Demenz und Musik

Musik vermag auf wunderbare Weise Emotionen zu wecken und den Menschen zu aktivieren, auch wenn Körper und Geist zunehmend schwächer werden. Untersuchungen zeigen, dass musikalische Betätigungen bis ins hohe Alter eine Verbesserung der Lebensqualität und der Kommunikationsmöglichkeiten bewirken – auch und gerade bei Menschen, die an Demenz erkrankt sind.

Für hochaltrige und an Demenz erkrankte Menschen biete ich musikalische Gruppenstunden und Einzelbetreuungen an und gestalte Musikcafés und Festlichkeiten.

Musikalische Gruppenstunden

  • in Pflegeheimen, Kirchengemeinden, Krankenhäusern o.ä.
  • 8-10 feste Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich regelmäßig, z.B. wöchentlich

Inhalte der Musikstunden:

  • Lieder zum Mitsingen und Mitspielen
  • einfache (Sitz-)Tänze
  • bekannte und berühmte Musik in Hörbeispielen
  • Verklanglichung von Alltagsthemen
  • musikalische Validation und Biografiearbeit

Einzelbetreuung mit Musik: „Musik-Besuch“

Individuelle Beschäftigung unter Berücksichtigung der jeweiligen Fähigkeiten und Vorlieben. Besonders geeignet für bettlägerige Menschen in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Privathaushalten. Familienmitglieder – auch Kinder – sind eingeladen, an der Musikstunde teilzunehmen durch gemeinsames Singen und musikalisches Gestalten neue Wege der Kommunikation zu finden.

Gestaltung von Musikcafès und anderen Festlichkeiten

Bei Bedarf musiziere ich alleine oder gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern bei Festen, Musiknachmittagen oder Gottesdiensten. Volkslieder, Schlager oder Kirchenlieder begleite ich mit der Gitarre, spiele Blockflöte und biete einfache Percussion- und Melodieinstrumente zum gemeinsamen Musizieren an.

Bitte kontaktieren Sie mich, damit wir eine passende Form der musikalischen Aktivität für Ihre Einrichtung bzw. Ihre Angehörigen entwickeln können: Kontakt

Lehre und Forschung zum Thema Demenz und Musik

Für Ausbildungsinstitute der Altenpflege oder Sozialarbeit biete ich Seminare zum Thema „Demenz und Musik“ an. Meine Lehre beinhaltet die Didaktik und Methodik der Musikgeragogik sowie Forschungen aus den Bereichen Musiktherapie und Musikgeragogik. Deren Ergebnisse zeigen die positiven Wirkungen von Musik auf geistige und körperliche Fähigkeiten im hohen Alter – auch und gerade bei Demenzerkrankten, z.B.:

  • Gedächtnis-, Konzentrations-, Koordinationstraining (Singen und musizieren von Volksliedern u.a., Musik hören und beschreiben)
  • Stärkung der Atmung, Motorik und Körperkraft (Singen, Sitztänze, Klatschen, einfache Instrumentalbegleitung)
  • Soziale Integration (Gruppenmusizieren)
  • Erhalt und Entwicklung der Lebensfreude, Steigerung des Selbstwertgefühls

Weitere Informationen finden Sie in den Veröffentlichungen der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft www.musiktherapie.de sowie der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik www.musikgeragogik.de